Jogy's Kreidler und Moped Forum

Für die Fan's der Schnapsglaslegende
Aktuelle Zeit: So 21. Jul 2019, 07:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 00:28 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Mai 2013, 18:45
Beiträge: 1153
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Langsam ernährt isch das Mümmeltier,..jedenfalls bei mir. Aber bisschen was gabs dann doch mal wieder:

Cockpit vervollständigt. Nun also mit VAPE-tauglichen elektronischen Drehzahlmesser. Allerdings noch nicht angeschlossen.
Bild

Alternativzündschloss implantiert:
Bild

Bild

Bild

Bild
Bevor da jemand fragt: Ja..Mit Wurstfingern ist das ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Vielleicht auch ganz gut so. Passt vom Funktionsweg her sonst ganz gut.

Und neuen Lenkeranschlag gebaut. Damit passt auch der M-Lenker nun ordentlich:
Bild

Bild

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Fr 29. Dez 2017, 03:13 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Mai 2013, 18:45
Beiträge: 1153
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Mit der Elektrik wird es nun noch ein Weilchen dauern. Mein Bekannter ist Paketzusteller und hat folglich den *Bitte auf Ausdrucksweise achten!!!* voll Arbeit vor-nach Weihnachten, vor-nach Silvester. ;-P
Im Anschluss soll er sich auch mal ne Weile erholen und dann werde ich aber mal wieder anhorchen, wann wir weiter machen. :knips:

Also habe ich mich die jüngste Zeit damit befasst, wie ich die Fußbremsproblematik löse. Es ist ja alles nach hinten versetzt und somit ist der originale Bremshebelweg nicht mehr nutzbar. Zuerst hatte ich es über einen flexiblen Bowdenzug, am Schutzblech vorbei, mit eigener Gegenhalterung, versucht, war mit dem Ergebnis allerdings nicht zufrieden.
Als nächstes mit zwei Umlenkrollen (aus dem Boots-Bereich) und einem starren Seilzug. Funktionstüchtig ist er, aber ich bitte zu bedenken, dass es sich um Prototypbasteleien handelt und somit noch längst nicht das Endprodukt zu sehen ist.
Was bisher noch fehlt und/oder mir nicht passt:
-Materialstärke der Haltebleche ist mit 1,5mm zu dünn. Ich hoffe ein Winkelprofil im Baumarkt mit mind 2mm Stärke zu finden
-Befestigungsschraube am Bremshebel müsste mehr Richtung Rahmen, da der Zug etwas weit nach rechts außen läuft
-Gummi auf Anhalteschraube kommt noch
-Haltebleche sind noch scharfkantig und nicht im Endzustand.
-Schrauben zwischen Halteblech und Umlenkrollen unterdimensioniert. War mir aber klar.. es war nur nichts anderes da.
-Lötnippel kommen auch noch

Anregungen sind natürlich willkommen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Fr 29. Dez 2017, 04:36 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:03
Beiträge: 1542
Wohnort: Raum Osnabrück
Hochinteressante Konstruktion, Respekt, das meine ich im Ernst ! :hut:

Aber ich denke, wenn die Dich da mal mit anhalten, oder Du damit zum TÜV fahren willst, dann werden die ganz schön die Augenbrauen hochziehen, auch wenn Du das Ganze noch stabiler ausführen solltest.

So wie es jetzt ist, und ich das richtig geblickt habe, dann gehe ich außerdem davon aus, dass Du beim Einfedern gleichzeitig bremst, weil sich der Bremshebel am Rad auf einer Kreisbahn beim Einfedern bewegt. Zumindest die Umlenkrollen müßten sich an der Schwinge befinden, um den Effekt zu reduzieren und wenn möglich auch der Bremshebel.

Aus dem selben Grund muß eine Kette bei ausgefedertem Rad auch immer Spiel haben, weil sie sich beim Einfedern spannt.
Probiere das mal aus, wie sich Dein Bremssystem beim Einfedern verhält.

Es ist natürlich eine etwas ungünstige Konstruktion, dass Bremshebel und die Bremse am Rad auf verschiedenen Seiten sitzen, wenn ich das richtig gesehen habe, ist original ein Bremsgestänge verbaut, mit einer Welle zur anderen Seite im Bereich der Schwingenlagerung. Vielleicht wäre es besser, möglichst viel von dieser ursprünglichen Konstruktion zu nutzen und passend zu machen, anstatt so ein Seilsystem zu entwickeln ...

Gruß

Carsten


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Sa 30. Dez 2017, 19:46 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 8. Jan 2016, 14:13
Beiträge: 165
Wohnort: Bochum
Oder doch nen Bowdenzug, wird am einfachsten sein. Auch ist dein Bremshebel im Ruhezustand viel zu hoch, schau mal wie dein Fuß steht wenn du draufsitzt....

_________________
.... von hinten kommt keiner ;-)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Di 2. Jan 2018, 01:46 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:03
Beiträge: 1542
Wohnort: Raum Osnabrück
Auf diesem Bild vom Bremsgestänge einer Zündapp erkennt man sehr gut, dass der Anbindungspunkt vom Bremsgestänge zum Pedal fast genau auf dem Drehpunkt der Schwinge liegt, somit bleibt der Abstand dieses Punktes zum Bremshebel an der Nabe beim Einfedern der Schwinge konstant und führt nicht zu ungewollten Bewegungen beim Einfedern am Pedal oder zu Bewegungen (Bremsungen) am Bremshebel der Bremse.

Wenn Du Deine Seilrollen ebenfalls in den Bereich verlegen würdest, dann dürfte zumindest die Problematik beim Einfedern gelöst sein. Ich würde mich trotzdem von dem Seilsystem verabschieden.

Vielleicht schaust Du Dir zur Ideenfindung mal bei alten Rennmaschinen oder Rennmopeds die zurückverlegten Fussrasten an.

Gruß

Carsten

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Di 2. Jan 2018, 15:15 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:03
Beiträge: 1542
Wohnort: Raum Osnabrück
Hier kannst Du nochmal sehen, warum das so eigentlich beim Einfedern nicht funktionieren kann:

LS = Lagerpunkt Schwinge

BH = Bremshebel am Rad (BH' ist eingefedert)

SR = Seilrolle

Delta s = Längenunterschied Seil beim Einfedern = Bremsbetätigung, die Strecke Delta s ist mit dem Zirkel um BH bzw. BH' bestimmt, ist von daher genau so, wie in der Zeichnung markiert und nicht angenommen.

Du mußt die Seilrolle oder den Lagerpunkt des Seils (Gestänge) möglichst nah an den Drehpunkt der Schwinge legen, so wie das bei der Zündapp gemacht ist. Du darfst zwischen den 3 Punkten (LS, BH, SR) möglichst kein Dreieck aufspannen, es sei denn, der Punkt "SR" ist nicht rahmenfest, sondern an der Schwinge angebracht und dreht sich mit. Wenn der rahmenfeste Punkt "SR" etwas vor oder hinter "LS" liegt, ist das nicht so schlimm, da sich dann ja auch kein großes Dreieck ergibt.

Bild

Hier mal ein Vorschlag, wie man es machen könnte, lehnt sich an die Zündapp-Umsetzung an, ist natürlich alles nicht so ganz unaufwändig, aber so ist das bei solchen Bastelleien immer.

Soweit ich das erkennen kann, hast Du dort auch original eine Hülse für eine Welle von einer Seite zur anderen Seite am Rahmen. Wahrscheinlich ist es auch besser, statt eines einfachen Seiles in dem Fall wie bei Zündapp und anderen Marken eine Stange zu nehmen, wird sicher eher akzeptiert, z.B. beim TÜV.

BH = Bremshebel Rad

DW = Drehpunkt Welle

LS = Lagerpunkt Schwinge

FBH = Fußbremshebel


Viel Spaß beim Basteln !

Gruß

Carsten

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Di 2. Jan 2018, 17:33 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 27. Nov 2009, 00:11
Beiträge: 236
Wohnort: Montabaur
Flocke hat geschrieben:


Bild


Diese Art der Umlenkung würde ich auch eher vorschlagen, ist in Anlehnung an die originale Betätigung.
Wenn ich es aber richtig gesehen habe in der Skizze, wird der Bremshebel an der Trommel gedrückt und nicht gezogen. Der Hebel links müsste nach unten.

Gruß
Mario


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Di 2. Jan 2018, 18:37 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:03
Beiträge: 1542
Wohnort: Raum Osnabrück
Ja, Du hast Recht, ich hatte das schnell mal zusammengeschustert ... :Knip:

Der Hebel links muß aber oben bleiben, weil es bei dem wie gesagt wichtig ist, dass der Punkt oben nahe der Schwingenlagerung bleibt.

Auf der rechten Seite ist das egal, da der Fussbremshebel ja rahmenfest sein wird.
Also der Hebel auf der rechten Seite darf nicht nach oben, sondern muß nach unten weisen.

Gruß

Carsten


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Di 2. Jan 2018, 21:54 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 27. Nov 2009, 00:11
Beiträge: 236
Wohnort: Montabaur
Ja, stimmt. :Hand:
Ich hatte mir nur gedacht, da rechts wenig Platz wegen dem Auspuff ist.
Die Anlenkung links oben - so ist es auch beim Originalbremshebel (nahe am Schwingenlager).

Gruß
Mario


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt: S50 GT
BeitragVerfasst: Sa 6. Jan 2018, 01:40 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Mai 2013, 18:45
Beiträge: 1153
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hallo. Danke für eure Ausführungen. Ich habe nochmal nachgedacht, denn nicht nur hier stieß meine "altertümliche" Konstruktion etwas sauer auf. :Knip: Und ich denke insofern stimmt es auch, dass der Prüfer wohl ähnlich denken könnte.
Also gehe ich dann doch nochmal zur Idee mit dem Bowdenzug zurück. Dafür habe ich die Haltekonstruktion nochmal angepasst (ist noch nicht endgültig) und den Zug verlegt.

Bild

Bild

Bild

Nun ist der Winkel angepasster und ich denke so könnte es gehen.
Was mir dann allerdings fehlt ist ein anderes Bremsschild, mit Zugeinhängevorrichtung. Bei mir ist der Nippel ausgefüllt und ich möchte da nicht rumbohren.
Bild

Was denkt ihr.. so könnte es klappen, oder habe ich noch etwas nicht bedacht? Besser wohl noch eine Rückholfeder für den Fußbremshebel dazu? Die Anhaltevorrichtung für den selbigen fehlt noch, aber das verbuche ich unter Kleinigkeiten, wenn denn erstmal alles funktioniert.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Projekt 67ziger Florett
Forum: Restaurieren
Autor: Fwspeed
Antworten: 160
86ccm Malossi Projekt
Forum: Aus der Werkstatt
Autor: Anonymous
Antworten: 16
Projekt K54
Forum: Restaurieren
Autor: TM68
Antworten: 3
Projekt Nr. 3: Patina-Eiertank K54 OMB 1965
Forum: Restaurieren
Autor: Kreidlerfreund
Antworten: 149
Neues 68 RS Cup Racer Projekt
Forum: Restaurieren
Autor: RS Ben
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz